CH78 0839 0036 5630 1000 4

Urbane Dörfer Bern

Effingerstrasse 10

3011 Bern

Schweiz

  • Ismael

Das erste Inspirationstreffen ging über die Bühne

Aktualisiert: 13. Apr 2019

Am Samstag 23. Februar 2019 konnten wir uns mit beinahe 20 Personen im Effinger Coworking Space treffen. Für uns vom Projektteam war es eine grosse Freude neue Leute kennenzulernen und über das bewegende Thema "ganzheitliche Wohnprojekte gestalten" auszutauschen.


Unsere Konklusionen und Learnings teilen wir gerne mit dir. Wir hoffen, auch weiterhin gemeinsam Ideen und konkrete Projekte schmieden können.

Unsere Whiteboardnotizen zu Bedürfnissen für visionäre Wohnprojekte:

Schlussfolgerungen

Wir möchten stetig lernen und uns weiterentwickeln. Daher teilen wir mal unsere Learnings (in voller Länger) mit euch und sind gespannt auf eure Feedbacks.


Beobachtungen und daraus Interpretationen und Fragen

• Obwohl das Treffen kurzfristig einberufen wurde, waren 20 Personen anwesend. Es scheint einem Bedürfnis zu entsprechen.

• Alle brachten sehr viel Wissen aus verschiedenen Bereichen ein, welche füreinander und die Projekte von grossem Wert ist. Wie wie kann das Wissen geteilt und genutzt werden?

• Die Unterscheidung zwischen Meta- und Projektebene fiel schwer. Vielleicht sollten wir weniger in Ebenen denken und kommunizieren sondern viel mehr in einem Prozess, der persönliche wie auch projektbezogene Phasen beinhaltet und diese in Wechselwirkungen stehen.

• Die Workshops scheinen zu teuer und deren Nutzen vorab unklar. Zudem sind es abgeschlossene Formate, welche wenig Vernetzung mit Personen erlauben und thematisch nur einen kleinen Teil abdecken. Es braucht wohl ein anderes Format, welches Beziehungen und Beteiligung fördert.

• Die Meetups sind das falsche Format für die monatlichen Treffen.

• Inspirationstreffen und Exkursionen scheinen auf Anklang zu stossen. Das Inspirationstreffen kann sich zu einem "onboarding" Angebote entwickeln damit Personen in den Prozess einsteigen können.


Folgerungen

• Warum nicht alle geplanten und noch ungeplanten Aktivitäten in einem Open Space Format zusammenfassen. Ein offenes Format das davon lebt, dass sich alle beteiligen können, Themen auch spontan aufgegriffen werden und es eine Vermischung zwischen persönlichen und projektbezogenen Session und Personen und Projekten in unterschiedlichen Phasen gibt. An einem monatlichen Open Space Nachmittag könnten sich sowohl Teams treffen, welche an einem konkreten Wohnprojekt arbeiten; Personen, welche herausfinden was sie genau suchen; Personen, welche ihr Wissen z.B. über neue Entscheidungsprozesse, Urban Farming, gemeinsames Lernen in einem Wohnprojekt weitergeben möchten etc. Die Idee hat uns begeistert und wir möchten dieses Format nun testen. Wir haben dafür den ersten Samstagnachmittag im Monat festgelegt.

•  Die Inspirationstreffen finden weiterhin separat statt - jeweils am Morgen vor dem Open Space Nachmittag.

•  Die Exkursionen finden ebenfalls separat einmal pro Quartal statt.


offene Fragen

•  Muss man Mitglied sein um an die Open Space Nachmittag zu kommen? Wir finden nicht. 

• Sind die Treffen kostenpflichtig? Finden wir einen Sponsor für die Spesen?

• Was macht die Mitgliedschaft noch aus? Wir wissen es noch nicht.

• Ist einmal pro Monat zu viel oder zu wenig? Wir müssen es testen.

• Wer würde mithelfen, die Open Space Nachmittag zu gestalten? Wir sind gespannt.

Wenn du Antworten oder Vorschläge dazu hast, teile uns dies mit

58 Ansichten